Nach fast einem Jahr ist unsere ATS 59G am 25. April aus der Generalüberholung in der Slowakei zurückgekehrt und erstrahlt jetzt sowohl innen als auch außen in neuem Glanz. Als sie 2011 zu uns kam, scheiterte der erste Startversuch an der Entdeckung daß der Brenner der Standheizung voll Wasser gelaufen war. Nach Ausbau des Vorheizers (da der Vorheizer am rechten Wannenboden sitzt mußten dafür Kühler, Auspuffanlage und Motoröltank ausgebaut werden) meinten wir den Fehler gefunden zu haben – eine Schweißnaht im Wärmetauscher war ab Werk nicht geschweißt worden, somit lief der Vorheizer immer mit Kühlwasser voll. Die offene Naht wurde nachgeschweißt, dann stand das Fahrzeug allerdings einige Jahre still. Im Juli 2017 wurde es in die Slowakei transportiert, um dort von fachkundigen Mechanikern wieder zusammengebaut zu werden.

Transport zur Generalüberholung in die Slowakei
Transport zur Generalüberholung in die Slowakei

Am ersten Juni-Wochenende findet traditionsgemäß – und inzwischen bereits zum elften Mal – das große Militärfahrzeugtreffen „Auf Rädern und Ketten“ im Heeresgeschichtlichen Museum im Wiener Arsenal statt.

Am  Samstag dem 2.6.2018 von 0900 bis 2200 Uhr sowie am Sonntag dem 3.6.2018 von 0900 bis 1700 Uhr werden auch ein Oldtimerflohmarkt, Gastronomie mit Spezialitäten vom Grill und frischgezapftem Bier und verschiedene Vorführungen geboten. Am Samstag wird der Tag mit Live-Musik ausklingen.

Selbstverständlich wird der Traditionsverband wieder mit Großgerät und eigener Präsentation (Samstag und Sonntag jeweils um 13:00) im Programm vertreten sein.

Nähere Informationen zur Veranstaltung auch unter https://www.hgm.at/nc/museum/veranstaltungskalender/detail/show/Event////rad-und-kette-2018.html.

Auf Rädern und Ketten 18
Auf Rädern und Ketten 18

Noch hüllt Morgennebel das Festgelände ein, aber bald sollte sich herrlicher Sonnenschein einstellen

Auf Einladung des Militärkommandos Kärnten war der Traditionsverband am Nationalfeiertag bei der großen Informations- und Leistungsschau des Bundesheeres in St.Veit an der Glan vertreten. Während die traditionelle größte Bundesheer-Leistungsschau jährlich in der Wiener Innenstadt stattfindet, wird jedes Jahr ein anderes Bundesland ausgewählt um auch außerhalb Wiens die Leistungsfähigkeit des Bundesheeres sowie die Einbettung aller Blaulicht- und Katastrophenorganisationen zu präsentieren. Heuer war wieder einmal Kärnten an der Reihe, und bei strahlendem Herbstwetter fanden über 30000 Besucher den Weg auf das Rennbahngelände in St.Veit a.d. Glan. Der Traditionsverband war mit M4 High Speed Tractor, Steyr 480 Fahrschulfahrzeug sowie Haflinger AP700 aus Wien angerückt, aus der unmittelbaren Umgebung verstärkte Gerwald Jaritz mit seinem Jeep den „Oldtimer“-Auftritt. Eingerahmt zwischen Saurer Schützenpanzer und Kürassier Jagdpanzer des Heeresgeschichtlichen Museums waren unsere Fahrzeuge den ganzen Tag über gerne besuchte Zeitzeugen. Viele Besucher waren erfreut, Fahrzeuge wiederzusehen auf welchen sie selbst während ihres Grundwehrdienstes oder auch aktiven Dienstes gefahren waren.

Leider mussten wir im Zuge dieser Veranstaltung auch erfahren, dass unser langjähriger Kamerad und Freund Hermann Rinner aus Sankt Donat verstorben ist. Gerne erinnern wir uns an die langen Gespräche in seinem Haus, wenn wir im Zuge von Kärnten-Ausfahrten bei ihm Station machen durften.

Unser Steyr 480 – Heeresmotorisierung der 1950er Jahre
Unser Steyr 480 – Heeresmotorisierung der 1950er Jahre
Gerwald Jaritz gab gerne Auskunft zu seinem vielfach Schneerally-erprobten Jeep
Gerwald Jaritz gab gerne Auskunft zu seinem vielfach Schneerally-erprobten Jeep

19. Oktober 2017: Der Traditionsverband bei der Jahresveranstaltung des ARWT

Am Donnerstag den 19. Oktober veranstaltete das Amt für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) in der Burstynkaserne in Zwölfaxing seine Jahresveranstaltung 2017. Da das diesjährige Thema „Militärische Automobiltechnik Gestern, Heute, Morgen“ lautete, lag es nahe diese Entwicklung nicht nur in Vorträgen sondern auch „zum Anfassen“ bei der Veranstaltung dabei zu haben. Auf Einladung des ARWT stellte der Traditionsverband einen Querschnitt durch die österreichische Heeresmotorisierung von den 50er bis in die 80er Jahre. Jeep, Haflinger, Gräf&Stift Bergekran, Steyr 680 und Berliet standen in trauter Gesellschaft von M26 Pacific und Diamond des Heeresgeschichtlichen Museums und boten eine gelungene „Umrahmung“ der Impulsreferate von ARWT, Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) und des Kuratoriums für Verkehrssicherheit.

Drei Generationen von Bergefahrzeugen (M62 im Vordergrund, Gräf&Stift ZA210 in der Mitte und ÖAF 32.281 PK30 im Hintergrund)

Bereits zum vierten Mal lud der Traditionsverband zum Tag der offenen Tür auf dem Vereinsgelände in Prottes bei Gänserndorf. Wie bereits in den vergangenen Jahren öffneten wir unsere Garagen und präsentierten „Altes Eisen“ aus der Geschichte der Bundesheer-Motorisierung. Leider war uns der Wettergott am Sonntag Vormittag nicht ganz so gnädig gestimmt, wie wir das erhofft hatten, aber der gesamte Samstag und der Sonntag-Nachmittag boten mit strahlendem Herbstwetter eine perfekte Kulisse, vor der knapp vierhundert Besucher nicht nur die ausgestellten Fahrzeuge, sondern auch das kulinarische Angebot aus der Feldküche genießen konnten.

NEUIGKEITEN